+++ Die Freie Wählergemeinschaft Landkreis Diepholz hält Sie mit Infos rund um die FWG auf dem Laufenden.+++

Bürger für Bürger

Unabhängig * Sachbezogen * Bürgernah * Transparent

Letzte Aktualisierung am 20.03.2020

Pressemitteilung zum Thema Vereinheitlichung der CORONA-Maßnahmen

Liebe Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Diepholz!

Die Vertretung von Bürgerinteressen im Landkreis Diepholz, ohne zu fragen, welche Meinung die Parteien in Bund und Land dazu haben, ist das Hauptanliegen der Freien Wählergemeinschaft (FWG) Landkreis Diepholz.

Unsere Mitglieder kommen aus unterschiedlichen politischen Richtungen, doch haben wir uns verständigt, uns auf die lokalen, also kreisweiten Themen zu konzentrieren.
Wir wollen uns unabhängig von Positionen, die in den oberen „Etagen“ der Politik eingenommen werden, eine eigene Meinung zu den Themen bilden, die uns alle betreffen, z. B. Kreisentwicklung, Natur- und Umweltschutz sowie Landwirtschaft, Schulstruktur und Sozialpolitik.

Viele unserer Mitglieder waren und sind in Gemeinde-, Samtgemeinde und Stadträten seit vielen Jahren ohne Parteibindung tätig. Sie hatten dabei aber immer den Eindruck, dass ihnen Informationen aus dem Kreistag, die Mitglieder der Parteien hatten, nicht rechtzeitig und in dem notwendigen Umfang zur Verfügung standen.
Und einen Einfluss auf Kreistagsentscheidungen hatten sie erst recht nicht.

Daher verstärkte sich der Wunsch, auch im Diepholzer Kreistag vertreten zu sein.
So kandidierten wir erstmals im Jahre 2011 bei der Kreistagswahl, damals noch als „Freie Wähler“, mussten aber bald feststellen, dass wir unter dieser Bezeichnung vielfach einer damals in unserer Region neuen politischen Partei gleichen Namens zugeordnet wurden, so dass wir uns 2012 umbenannten in „Freie Wählergemeinschaft Landkreis Diepholz“.
In der Wahlperiode 2011 bis 2016 waren wir mit drei Mandaten im Kreistag vertreten. In der laufenden Wahlperiode von 2016 bis 2021 sind wir dort mit fünf Mandaten vertreten.

Wir wollten und wollen Einfluss nehmen auf die Gestaltung der Schullandschaft, auf das Gesundheitswesen, auf die Jugend- und Sozialarbeit, aber auch auf die kreiseigenen Betriebe (AWG, Kliniken, Volkshochschule, Musikschule, Museen, Rettungsdienste, Breitband).
Uns geht es nicht allein um Einfluss, sondern vor allem um mehr Transparenz – für die Kreistagsabgeordneten und für die Bürgerinnen und Bürger.
Unser Motto lautet:

Öffentliche Angelegenheiten müssen auch öffentlich diskutiert werden!

Es ist für unsere Demokratie untragbar und unakzeptabel, wenn alle wichtigen Entscheidungen zuvor hinter verschlossenen Türen oder in kleinen Netzwerkzirkeln getroffen und abgesprochen werden, so dass sie vom eigentlichen Beschlussgremium – am besten ohne Diskussion und Gegenstimme – anschließend nur noch nachvollzogen werden dürfen.
Eine solche Struktur entmündigt einerseits die eigentlich politisch Verantwortlichen, bürdet ihnen andererseits aber formal die Verantwortung für getroffenen Entscheidungen auf.

Wir wünschen uns ganz viele mutige und unabhängige Mitbürgerinnen und Mitbürger, die bereit sind, ihre Meinung bei uns einzubringen und bei der nächsten Kreistagswahl als Kandidaten /innen zur Verfügung zu stehen

Unsere Mandatsträger

Hermann Schröder Günter Brockhoff Andreas Schmidt Heinz Riedemann Ulrich Helms